Gedanke oder Gefühl

26.03.2017

Das Denken bleibt Gedankenlos, weil es Nachdenkt.

Das Gefühl ist eure Wirklichkeit, weil es wirkt.                                                   ____________________________________________

Von woher kommt euer Gedanke?

Gedanken sind Welt-Impuls, die sich mit dem Herzen verbinden          möchten. Denn der Gedanke ist eine Art, was sich aus eurem                      Sein spiegelt und an die Oberfläche des Gefühls sich                             materialisieren möchte.                                                                                      Der Gedanke will das Gefühl erfahren und das Gefühl will es wissen.

Also, ist euer Gedanke eine Frage. Was tut ihr mit den Gedanken was noch             nicht zu einen Gefühl geworden ist?

Der Gedanke will sich verstecken, aber das Gefühl will spüren                     und sich kennenlernen. Gefühl will sichtbar werden.                                    Aber der Gedanke, bleibt ewig gedankenlos.

Es ist ein Wechselspiel von Gedanke zum Gefühl (Innere Konflikte)

Also sucht euer Gedanke nach einem Sinn, was euch gut tut.                      Und somit denkt ihr immer wieder an etwas, wo ihr euch wohl fühlt,               bis dieser Gedanke euch schon beatmet, weil er euch ein unwissendes Gefühl von Sicherheit und Harmonie gibt.

Also ist ein Gedanke eine gespeicherte Erinnerung in euren Lebenszellen.                 Ihr denkt und spürt. Ihr erinnert euch an gewissen Situationen und sofort wirkt            ein Gefühl nah oder entfernt. Also, will es sich Festigen.                                               Der Gedanke will fassbar werden, deshalb habt ihr wiederholte schöne Lebensgedanken in euren Händen gleiten.

Der Gedanke ist eine Identitätsform von euch. Sowie ihr denkt oder nachdenkt, prägt es sich zu einer Persönlichkeit. Weil ihr euren Gedanken immer wieder Aufmerksamkeit schenkt. Und somit bekommt er eine unsichtbare Anerkennung und er wird zu einer gewissen Wahrnehmung.      Er wirkt als ein Teil einer Lebensidentifikation und ihr erkennt dadurch,         dass ihr in eurer wahren Vision lebt. Der Gedanke wird zu einer                 Atem-Vision, was ihr immer wieder erleben möchtet, weil es ein,                     in SICH SPÜREN einer Erinnerung sei.

Weiß ist nicht immer süß, erst wenn wir schmecken wissen wir                   ob es Salz oder Zucker ist, aber es hat die gleiche Farbe und Form.        Somit ist unser Leben erst dann im Spüren, wenn wir davon kosten,      sodann wissen wir den Unterschied von der Süße oder von Bitter.           Das Denken ist also in einer Farbe (Farblos) wir denken                            oder sehen hin, also wertet euer Denken, aber erst wenn ihr fühlt            und schmeckt, wissen wir die Wahrheit der Süße vom Leben.

Denken wertet, aber euer Gefühl ist immer neu-gierig.            _________________________________________________

Gedanken sind Nahrung, weil sie euch ernähren im Laufe des Tages           oder in euren Nächten.

Wenn euer Denken oder Nachdenken sich vermehrt, verliert ihr an Gefühl.              Weil der Gedanke euch nicht gehört, sondern das Gefühl macht es lebendig            und existentiell erst sichtbar.

Somit ist Denken ein Resonanzgesetz, ihr zieht mit euren Gedanken Wünsche, Träume, Möglichkeiten, versteckte Sehnsüchte herbei.              Oder es bleibt ein Denken, dann erlebt ihr, nach einer gewissen Zeit innerliche Konflikte, weil der Gedanke lose, Sinnlos bleibt. (Gedankenlos)

Der Gedanke steht gegenüber dem Gedanken, somit entsteht eine Illusion. Verstand und Logik lassen keine Nähe zu. Das Gefühl will berührt und erkannt werden.

Wenn ihr euren Gefühlen, euren Träumen freien Lauf gebt,                                 dann habt ihr einen Frei-Geist erschaffen, weil der Geist wird sofort existentiell. Somit habt ihr eine Ganzheit errungen, weil immer wieder         neue Gedanken-Ideen Raum und Zeit sich daraus ergeben können.          Also schafft ihr neue Gedankenräume und die Zeit wird sich einer Lebensqualität erkennen in euch. Dadurch entsteht mehr Erfolg,               mehr Kreativität, mehr Freiheit, ein Ur-Vertrauen und somit verbindet sich Raum und Zeit. Der Gedanke und das Gefühl werden zu einer Einheit einer Lebenspoetik. Gefühl ist eine Philosophie, weil sie Kommunikation will.       Der Mann ist ein Gedanke und die Frau nimmt seine Gedanken         und wandelt es in Lebensgefühle um.                                                               Das Harte wird zur Weiche und beide Bleiben im Denken zueinander.   Nah, entfernt und wissend singend fremd. 

Jedes Gefühl ist Selbsterfahrung im Sinne von Berührung und Dialog.

Entweder entfernt ihr euch vom Fühlen und ihr bleibt der Gedanke                           oder ihr geht an eure Selbstnähe so nah, dass ihr es fühlt.

Denn Denken, führt zu einer Unwahrheit.

Sichtbare Gedanken ist tätige Liebe und unsichtbare Gedanken bleiben Unsichtbar. In der Unsichtbarkeit, manifestiert sich die Sehnsucht, nur eine Hälfte vom Ganzen, aber im Spüren/Fühlen werdet ihr Ganzheitlich.

Gefühl ist eure Wahrheit und das Denken ist Unreal. Denn die Realität ist Materie, alles Sichtbare ist real/greifbar und somit ist das Gefühl eure Wirklichkeit.

Der Gedanke alleine kann nicht atmen, wenn er kein Gefühl zeigt oder spürt,          somit hat sich der Gedanke verständnislos gemacht. Der Verstand und die Logik werden zu einen Paar von NICHT fühlen. Weil das Gefühl will immer mehr erfahren, was eure Gedanken nicht mehr verstehen, weil der Verstand (Gedanke) keine Entwicklung in sich trägt, er tanzt nur um sich herum und spielt mit sich selbst.       Denken macht Lebensmüde und das Gefühl macht euch lebendig.

Deshalb hat der Gedanke immer ein Ende. Und das Gefühl möchte immer mehr. Das Spüren will Wissen von Selbsterkenntnis. Wissen von Selbstliebe. Wissen von Mut und wahrer Liebe. Wissen von echter Nähe. Wisse, ihr seid Spüren und der Gedanke löse sich mit aller Illusion der Unwichtigkeiten.

Denn das Nach-denken spaltet und trennt, aber eure Gefühle Verbinden.

Wenn sich Gedanke und Gedanke begegnet entsteht oder entwickelt                       sich eine Un-Wirklichkeit. Begegnet oder Berühren sich Emotionen,                     sodann wird eure Authentizität erkannt. Und da dürft ihr euch in allem erfahren.        Der Gedanke ist ein Verabsäumen und eure Gefühle haben immer ein Ziel.

Gefühl ist Sehnsucht und die Sehnsucht ist eine Antwort von vielen,                          weil sie keine Ängste, Zweifel oder Dunkelheit in sich trägt.                                         Der Gedanke bleibt sinnlos, weil sich die Zeit mit einer Zeitlosigkeit verbindet,         also bleibt der Gedanke, gedankenlos und formlos.

Nur ein Gedanke besitzt Angst, aber das Gefühl geht ihren Weg                     mutig und zielstrebig.

Gefühl hat immer eine Form und hat eine fortlaufende Beständigkeit.        Somit haben Emotionen ein Bewusstsein.

Der Gedanke bleibt ewig unberührt                                                                               und das Gefühl berührt euch in allen Sinnen.


Lasst eure Gefühle nicht einfach vorüberziehen oder vorbeigehen,            denn irgendwann, geht es still vorbei bei euch und dann, bleiben                 eure Sehnsüchte, Gedankenlos.

K. HORA


-Die Stunde- copyright© Text by Karin Hora 2017. Meine Texte unterliegen gemäß §2I/Nr.1 den Urheberrecht                                                                                                                ______________________________________________________________________