Mein aktives Hier Sein. Im Jahr 2020

06.01.2020

Mein Genuss in der Stille
Mein Genuss in der Stille

Mein Hier Sein.                      ______________________________________________________

Die mediale/bewusste Frau steht in der Mitte von Feinstofflich und Grobstofflich. Ich verbinde und vereinige das Meer zum Salz                        und das Wasser zum Strand. Die mediale Frau ist die zuhörende aller Welten, von Mann und Frau. Ich stehe in der Mitte von meinen Schöpfungsakt meiner Zeitzone für das nächste. Ich habe ein hohes und ein wunderschönes Leben. Ich lege mich still und kraftvoll in die Welt aller Wellen hinein und wirke mit meiner Unterscheidungskunst, weil ich alle Welten verbinde, vernetze und liebe. Meine mediale Frau in mir zeigt sich ganz einfach ungeschminkt, also authentisch und ich weiß um die nächste Welt für euch. Ich bin die moderne Frau von Heute, weil ich weiß von dem Morgen.      Ich liebe das Leben, weil das Leben auch mich liebt                                         und so verliebe ich mich immer neu in das mediale bewusste Wort.                _________________________________________________________

Medial zu sein heißt: aus seiner Mitte zu Wissen und zu kommunizieren. Medial sein bedeutet, mit seiner Wahrheit, der Wirklichkeit und mit seiner Identität verbunden zu sein. Ich bin...                                    ___________________________________________________________

Über das Wort

Ich habe gelernt nicht alles im Leben so ernst zu nehmen. Aber meine Worte nehme ich sehr stark diszipliniert in mir wahr. Heute betrachtet sehe ich in die Weite meiner Sehnsüchte und meiner öligen Herzens-Weiche.                       Somit erlebe ich, in meinem Leben mehr Sinn und Freude.                             Alles im Leben macht Lust, hat mehr Bestand, hat enorme Sinnlichkeit               und viel an Welt-Verständnis. 

Jede Minute meines Da-Seins gibt mir Lebens-Atem und eine hohe wache Philosophie. Es ist mein Genuss das Leben immer mehr zu respektieren/anzuerkennen und ich werde an der Weltschönheit, Weltwirtschaft oder Weltzukunft teilhaben. Ich teile mit und habe viel zu verkörpern und zu geben und gebe mein Wort weiter und immer wieder weiter, das hier Bewusstseins-Werdung, Fortschritt, Wissen, Liebe, Leidenschaft zum Leben und eine neue Freiheits-Perspektive entstehen darf. Meine Welt-Freude und die ästhetischen Impulse zu empfinden und sie im höchsten Maße zu fühlen. Für dich und für mein neues Sein.

Mein Lächeln in die Wahrheit
Mein Lächeln in die Wahrheit

Was habe ich erlebt und lebe ich heute noch?

Ich lebe und atme aus meinem Hier und Jetzt. Ich habe mich erfahren dürfen, nicht alles im Leben auf eine Waage zu legen.                                         Unwissend, Undemokratisch und Unbewusst,                                                aber doch bin ich bewusst in eurer Erinnerung.                                                     Heute noch mehr als Gestern. Danke für das lieben zu mir.    ________________________________________________

Ich trug Gewicht in mir, in einer Form von Liebe und Dankbarkeit,                 weil der Mensch aus dem Wort besteht und so trägt das Wort Masse            und hat eine Tragweite die in uns wirkt, als Geschichte (Erinnerung).

Somit könnt ihr lernen aus dem Hier und Jetzt zu Sein.                                    Und nicht alles so ernst, eisern, hart oder aus einem Lineal (Verstand) zu betrachten. Alles im Leben hat eine Weltordnung und eine Göttliche Ordnung. Wir tun uns weh, weil auch dies zu unserem Leben dazugehört,                      weil ihr im gleichen Atemzug wieder liebend versöhnend                               und heilend werden könnt. So fördert ihr euer Weiter-Kommen.

Mein Weitblick
Mein Weitblick

Ihr reibt aneinander, füreinander und miteinander,                                           dass ihr immer tiefer liebend und euch neu immer kennen lernen dürft,           wer ihr wahr seid.

Wir tun uns weh, über das Wort oder mit dem Wort, aber im gleichen Atem-Wind werdet ihr lachend, liebend über diese Gegenwart, über das Gesagte oder Ausgesprochene euch wach wieder versöhnen. Das ist ein er(wach)sen werden, so wurde meine Selbstverantwortung in mir immer größer und stärker. Und so wirke ich sofort/präzise aus dem Hier und Jetzt, um es echt umzusetzen in mein Leben. Und so nehme ich bewusst Dankbar jede Herausforderung/Lebensmomente an meinen Seelenkörper wahr. 

Distanz oder Nähe, alles bleibt in mir Nah und fern, weil gerade in der Entfernung spürt ihr euch noch näher, weil es keine Distanz gibt.           Alles besteht aus der Selbst-Nähe.                                                                    So seid ihr euch Selbst Nah, wie der Atem in euch, der jede Stunde euch erinnert an das Leben, was im Hier und Jetzt spürbar Wirklichkeit ist. ______________________________________________________

Mein Leben und mein Atem in mir.

Aber gerade Ich, als mediale Frau Bin gläsern, wie ein Weinglas.        Durchlässig, feinstofflich, seidig und intensiv, diszipliniert leidenschaftlich liebend.

Was macht uns so verletzlich?

Das Wort.

Etwas Gesagtes oder etwas unausgesprochenes. Und jeder Mensch hat seine eigene Wahrnehmung, seine Wahrheit, seine eigene Sensibilität,          seine eigene Form von Liebe in sich. Also, seine Eigenheit an Persönlichkeit und Erfahrungen. Meine Geschichte wird zu deiner Geschichte, weil wir einfach verletzlich sind. Und so wachse ich immer mehr in die Welt-Architektur um mich fortzubilden.

Was erfahrt ihr dadurch?

Nicht nachtragend zu sein, denn so tragt ihr alte Sätze, alte Lebensmuster mit, die mit der Zeit, schwer, traurig und sinnlos erscheinen. Ihr erlebt Schuld, (Schuldzuweisung) aber keine Unschuld mehr. Denn die Zeit lebt in einer göttlichen Ordnung, sie unterliegt einem Naturgesetz der eigenen Selbst-Entwicklung und Selbst-Verantwortung. Somit tut ihr euch nur Selbst weh,  weil euer Herz-Salzpeeling auf eurer Haut sich reiben möchte,                   dass ihr noch schöner, liebender, achtsamer und glänzender werdet.

Wenn ich die Natur in mir einatme
Wenn ich die Natur in mir einatme

Was ist das Wort?

Das Wort hat Masse, Stärke, Tiefe, Intelligenz, Gravitation, Einfluss, Erfolg, Bildung und noch viel mehr. Das Wort kann Krieg oder Frieden auslösen. Es hat die Macht zu zerstören oder zu fördern. Es hat die Kraft von Ohnmacht oder Aufstehen von Motivation. Das Wort kann lieben oder unliebe bewirken. Das Wort ist also Schöpfung. Das Wort kann dir Atem nehmen oder dir Atem geben. Somit ist das Wort eine Dualität und der Mensch ist das Wort Selbst. Das Wort kann schön sein, aber auch wehtun. Das Wort ist also ein Licht und Schatten Prinzip. Es kann euch blenden, ent-täuschen oder wahr euch lichten. Das Wort ist also ein ICH und DU. Das Wort kann euch trennen oder verbinden. Also ist das Wort Partnerschaft und hat Beziehung in sich.                Das Wort wirkt im höchsten Sinne im Leben mit. Weil wir aus dem Wort bestehen. So wie euer Herz schlagt, schlagt ihr mit den Wort in die Welt hinein und wirkt mit in der Gesellschaft und Weltpolitik.

WORTE SIND NICHT UMSONST, WEIL SIE UNS DAS GES(ICH)T ZEIGEN,          WER WIR IN WIRKLICHKEIT SIND.   

Lebe die Freude, mit all ihren Farben
Lebe die Freude, mit all ihren Farben

Das Wort ist also unsere Welt, wie kommuniziere ich mit meiner Familie, Kindern, Partner oder in der Gesellschaft. Wort kann uns krank oder gesunden und heilen. Das Wort ist etwas sichtbares, wir hören und fühlen      uns durch das Wort, also ist es Spüren und ein Verlangen nach Zielen oder Wünschen. Ohne dem Wort wären wir Wortlos, Herzlos, Atemlos, Bewegungslos, Sinnlos, Schonungslos, Farbenlos oder regungslos.               Wort ist mein Wind und mein innerer Regen. Und mein Wind erzähle mir von all dem Leben was in mir sich bewegen möchte. Wort ist Weg und der Weg ist das Leben. Und das Leben ist Bewusstsein. Somit ist das Wort ATEM.

Wir Atmen alle, aus einer Natur, aber unser ausatmen ist dann seine eigene Identität zu spüren. Jeder Mensch spricht somit aus seiner Eigenheit,        seine innere wahre Persönlichkeit an Kommunikation des Wortes.                      Ich bin aus dem Wort geboren (Karin HORA) und bin noch viel mehr          und die Zahl, hat mir gezeigt, wie sehr ich mich Selbst lieben darf.

Ich bin das Wort, also bist du ein Mensch Sein.

Meine Worte werden nun neu definiert, aus dem ich mich selbst entwickeln darf. Die Liebe will sich immer neu erobern in mir und sich erfinden in der Kunst der medialen Kraft. Die Liebe findet dich und mich, immer anders,    aber unendlich in ihren Worten. So findet sie dich, aus der Einfachheit,    einfach nur so, weil die Stunde legt sich bewusst auf die Zeit nieder,              so entsteht die Herausforderung.

Ich bin DIE STUNDE meines Namens,                                                               weil du mir die Zeit gibst                                                                                   und wenn dir deine MINUTE bewusst wird,                                                   dann sehen wir uns in der SEKUNDE.                                                            Dann hast du die Zeit, dein Schicksal verstanden.

Ich danke, für euer erfolgreiches Ergebnis im Jahr 2020                               und für die weiteren nächsten Jahre.

Danke für das Lieben.

Dankeschön Eure Karin.                                                                                         Im Hier und Jetzt.

-Die Stunde- copyright© Text by K. Hora 2020 Meine Texte unterliegen gemäß §2I/Nr.1 den Urheberrecht _________________________________________________________