Vom Zuhören

08.04.2017

Jeder Regentropfen fällt nicht zufällig auf diesen Platz, auch er hat        gewählt genau dort zu landen, wo er sein möchte.

Also nichts in euren Leben passiert einfach nur so oder ihr begegnet Menschen nicht umsonst. Alles im Leben macht hiermit Sinn, jeder Regentopfen erkennt sein Ziel und die Frage lautet;                                      Was hat die Zeit mit dem Zuhören zu tun?

Zuhören ist ein Annehmer Prinzip. Es ist ein stilles Gesetz von Mann zur Frau,               von Mensch zu Mensch, von Natur zur Natur.

Zuhören ist eine globalisierte Offenheit. Es hat ein hohes teilen                       in sich.        _________________________________________________________

In allen Lebensbereichen ist zuhören eine wichtige Qualität.                      Denn wenn ihr eine Musik hört, hört ihr zu. Wenn ihr einen Film anseht,            hört ihr hin oder wenn Mann/Frau sich was erzählen, ihr hört einander zu.     Wenn ein Vortrag vorgestellt wird, ihr hört hinein.                                               Somit, hört ihr immer der Zeit im Hintergrund zu.

Aber im gleichen Ausdruck seht ihr hin, also ist zuhören auch ein hinsehen               und mit-fühlen. Zuhören ist eine Lebensgabe, weil ihr still hören könnt was        der andere fühlt.

Dann gibt es diese Momente, wo ihr nur telefonisch euch hört,                          aber ihr hört zu. Es ist eine hohe Zeit-Kunst, was ihr da im Annehmen            an euch nehmt. Ihr gebt euch selbst der Zeit hin und somit besteht alles im Leben aus dem zu hören. Annehmen und Geben. Sender und Empfänger.

Zuhören ist ein leiser Genuss, ihr genießt die Stimme, ihr fühlt das              Wort was sich wie ein heißer Guss über eure Lippen empor tragen          möchte. Der Verstand ist nicht im Denken, weil ihr nur in einer           Wahrnehmung seid und ihr nehmt die Zeit in euch auf.

Ihr hört der Zeit zu, die Zeit sagt; Hörst du, wie die Zeit vergeht, sie geht mit dir,             in das hören und ihr fühlt dabei ganz andere Wertigkeiten. Ihr bewundert                 und lasset es euch schmecken am Lebensgaumen eurer Lebenszeit.

Zuhören ist ein Präsent sein, ihr seid voll und ganz in der          seelischen/geistigen offenen Konzentration und lasset alles                           über euch ergehen. Ihr gebt euch die Zeit Selbst und das ist                         ein kostbarer und Weltloser Zeitgenuss. _____________________________________________________

Überall sucht ihr die Schönheit. Überall sucht ihr Anerkennung.               Überall findet euch sodann die Nähe. Und überall ist die Anerkennung          da zuhause, wo ihr zuhören dürft, weil so lauscht ihr einer Stimme und einer nächsten Stunde. Also braucht die Zeit ein Ankommen, Sender und Empfänger. Dort wo die Zeit erzählt wird, will auch zugehört werden.

Und wenn ihr sendet und der Empfänger nicht annehmen kann,               dann hat sich die Zeit verabschiedet. Jeder Sender benötigt einen Empfänger. MANN und FRAU. Vom Zuhören (Empfangen und Senden)

Zuhören ist ein Lachen, wenn der andere Lacht, lächelt euer Sein.              Zuhören ist, wenn der eine weint, dann weine das Gesprochen mit.          Zuhören ist, wenn der eine sich voller Respekt und Hingabe euch gut tut.

Im zu hören dürft ihr träumen, von euren Sehnsüchten, weil der Traum sich verwirklichen möchte, aus dem hin hören und hineinfühlen.

Zuhören ist keine Bewegung, weil zuhören ist eine hohe sensible Kunst von Konzentration und von Zeitlosigkeit. Die Zeit steht hier still.

Von der zuhörenden Frau zum Mann?

Was tut sie wenn sie sich hingibt, wenn sie kniend vor seiner Schönheit           liegt oder sitzt, egal wie sie es tut, sie hört ihm zu. Sie ist in einer hohen Verneigung und ihre Schönheit neige sich seinem Herzen hinzu.                       Und sie möge nur lauschen und beide sehen in diesen einen                     Blick an hoher Stille. Sie sehen/hören direkt in die Zeit.

Wenn die Frau/Mann verstanden haben, dann stehen sie aufrichtig Wand an Wand und sie beschreiben und schreiben auf ihren Lippen ihre Worte und der Mann erzählt ihr von seinen Welt-Zahlen und sie nimmt seine männliche Welt auf in ihre Materien Form und sie formt still seinen erhabenen Worten.  Sie haben sich in den Zuhören gefunden. Sie bleiben haften.                         Denn die Frau ist die zuhörende und nimmt seine männliche Qualität           von seinen Werten an sich, sie nimmt ihn ganz wahr und atmet seine Lebenslust ein und somit sind beide im Annehmen und Geben.                ________________________________________________________

Was ist das Ziel vom zu hören?

Nicht in der Laute zueinander werdet ihr euch finden.                                    Nur in einen Moment der Sekunde steht das Wort vor euch.                          Die Frau und der Mann begegnen sich niemals in einen Lärm,                   sondern in einer Stille. Und wenn ihr euch umdreht, dann dreht                      die Zeit euch in diesen Augenblick still um und ihr hört beide in               dieser Sekunde das gleiche Zuhören, ihr hört zu. Und dann begibt              sich das Zuhören in das Laute von Sehen und Sprechen.                                 Ihr werdet also nur in der Stille gefunden und nicht in einen Mit-laut.

Das Ziel ist; ihr habt es gehört, ihr habt hingehört, hinein geatmet                und ihr habt nach den Zeit-Sinn gegriffen. Und dann, werdet ihr die hohen Zuhörer aller Welten-Mensch/Weltfrieden. Mann und Frau.

Also ist zuhören sich ganz hinzugeben. Zuhören ist Hingabe, ich gebe                         dir meine kompetente Zeit und so seid ihr, in der neuen Zeit angekommen.

Euch werden immer solche Lebensgefühle einholen, wo ihr nur zuhört.      Denn zu hören hat so vieles in sich, es trägt einen Schöpfungsakt der gebildeten Liebe und nur Er oder Sie, wollen es tun.

Ihr habt also in den Tagen das zuhören und in den Nächten ein noch intensiveres hinsehen. Und in diesen Moment hört ihr gerade zu. Denn zuhören ist fühlen,             ich fühle mich dadurch selbst. Weil ihr euch jetzt, genau wahr spürt.

Eure Lebensphilosophie lautet: Ich höre dir zu, also bin ich da.

Zuhören ist eure größte Verneigung, vor der hohen gebildeten Zeit.

K. Hora 

 -Die Stunde- copyright© Text by K. Hora 2017. Meine Texte unterliegen gemäß §2I/Nr.1 den Urheberrecht                                                                                                             _________________________________________________________________________