Von der wissenden Träne

14.04.2017

Medial geschrieben...

Jeder Tropfen/Träne gleicht nicht der anderen.

Was sind Sie? So nah an euch, wie eure Wimpern, die euch das Sehen gewähren.

So ein kleiner Tropfen mit so viel Wissen in ihnen. So klein gebunden,          als hohes Wasser. Ein Tropfen als Träne und so königlich, reich geschürt        das Salz einstmalig in euch immer gebend, immer in euch, aber so groß       an Macht einer durchsichtigen Kraft.                                                             _________________________________________________________

Sie wissen, weil sie geographisch euch führen an euer Herz.                                        Die Tränen sind eure Ur-Geschichte. Sie ist das Salz,                                                   weil sie salzig auf eurer Haut schmeckt. Lasset sie kommen.                                     Lasset sie ruhen in eurem Sein, weil sie wissen, wer du bist.                                          Sie ist der Wille, ich will in dir kommen und sie ist die hohe                                   bewusste Erotik, sie ist gläsern und transparent befangen                                             noch in euren Gedanken.

In euren feuchten Augen, da liegen sie noch geheim Nichtwissend              sind sie noch in euren inneren, denn euer Sehen im Augenblick hat              gewusst, ich komme für Dich. Weißt du noch, ihr habt schon einmal           geweint, gelacht, geliebt und ihr habt an sie gedacht.                                         Ihr ward einmal ein lächelndes Liebespaar. Mann und Frau.

Alleine kann sie nicht kommen, sie fließen immer zu zweit.

Du bist ein Mit-Wissender deiner Träne, weil ihr wisst um eure                 wahre Weiblichkeit. Sie ist schwach neben deiner. Sie macht euch       wissend. Ihr unter-drückt sie, aber sie will nach oben geführt werden.            Die innerliche Frau ist wahrlich, so weiblich eure Tränen für den Mann.          Dein Augen-Blick ist euer Zeit-Blick. Was will sie; Sie will Ausdruck,               sie will fließen, erlaube ihr denn sie ist die Urform der Liebe zu deiner Kompetenz. Sie will einen Treffpunkt, ihren Höhepunkt erreichen.                 Sie wollen miteinander weinen. Ihr geht nicht rückwärts, ihr weint               vorwärts. Nur ihr zwei.

Lasset, sie wirken auf der Haut, weil sie euch berührt und ihr dürft sie spüren,           wie zwei Liebende. Sie erzählt euch über den Schmerz. Die eine Träne sagt;        Komm tanze mit mir. Wieder fließt sie über euer Gesicht und ihr berührt sie mit        euren Händen und nun fragt Sie; Was willst du. Ich will lieben. Denn die Liebe       möchte in euch sein, aber ihr wehrt euch gegen das feuchte, weil der Schmerz        euch erkennen möchte. Der Liebes Rhythmus schlägt in euer Herz und die Liebe       liegt im Wasser ohne Atem, nur ein pulsieren und ihr versteht den Mann, der nun seinen wahren Regen euch gibt.

Geht für Sie, geht für Ihn, weil sie gehen euch nach. Ihr habt sie vergessen, und sie wollen sich an euren Körper pressen. Ihr drückt euch selbst an die Wand, dass eure Tränen wissen, ihr seid im Eigentlichen hier.                          Sie sammelt sich immer wieder in euch neu und sie sind immer da,                weil sie möchte erkannt werden. Wenn eine Erinnerung kommt aus          euren Gedanken, dann will sie kommen und ihr lacht oder weint.             Beide Tränen sind ein Liebespaar der Zukunft. Sie sind ewig immer im Sammeln, wieder für die Nächste Stunde.  ___________________________________________________________

Sie ist der Guss eurer transparenten Bluse, weil sie das Weltwissen präsentiert. Sie weiß von euch. Sie ist die Freude und die Liebe.                 Hand in Hand, wollen sie weinen. Die eine Träne ist eine Logik, sie sagt;   Nein und die zweite, ist euer Herz und die sagt: Ja, ich will fließen.

Ihr seid die Weltträne. Wenn am Abend der Mann sein Hemd öffnet,     dann ist sie seine Hand beim führen, jede einzelne Körperfaser seines Knopfes. Wenn er fährt mit dem Auto, dann sitzt sie neben euch und lächelt dich an und du gibst in deine Automatik der Welt, ein starkes lächeln zurück. So lächeln sie zu zweit und nicht mehr alleine.

Sie fließen gerade in euch hinein, es gibt da keine Kurve.                            Gerade, wie ein Maßstab der euch er-zählt.                                                      Die Tränen zählen nicht, weil sie keine Zahl in sich trägt,                                  sie sind unbezahlbar. Sie sagt: Komm her, dass ich sehen                                darf in deinen Augen, weil ich nass weine für uns.                                              Wir lieben uns entfernt und doch genug an Nähe.                                                                                                                               Die eine Träne weiß von deiner und sie umarmen sich und bleiben in            diesen Höhepunkt, weil sie Tanzen und lächeln sich an, weil jetzt geschehe. Die Tränen können euch nicht täuschen, weil nur der Gedanke hat Angst. Eure zwei Tränen, sind wie zwei Körper sie wollen sich vereinen, wie die Kerze, was ihr jeden Tag anzündet, weil das harte Wachs, wird zu einen weichen und heißen wach Sein in euch. Sie ist eine Klärung, sie macht      euch klar dessen Verstandes und reinigt eure Schönheit.                       __________________________________________________________

Sie sind das Wasser. Das höchste Element in dieser Welt.                                Ohne euren Tränen, würdet ihr austrocknen. In euch lebt keine Wüste, sondern ein nass sein. Sie bleibt klar und doch verwirrt sie dich.                    Du versuchst sie immer weg-zu wischen, aber immer wieder kommt sie zu dir. Ihr weint um euch herum, weil sie für euch gekommen ist, um euch zu erinnern. Sie ist das höchste und tiefste Bewusstsein zu euch Selbst.           Die Träne ist die Wissende, von der Vergangenheit und eurer Zukunft.        Die Träne ist also die Ewigkeit, weil ihr werdet immer weinen für  etwas oder um etwas. Es gibt keinen Menschen auf dieser Erde         der aufhört zu weinen. Weil eure Tränen der Weltfluss in euch sei.                Sie sind eure Königstränen. König und Königin. Deshalb könnt ihr über eure Träne endlos schreiben. Weil sie eure Worttränen sind, Träne an die Träne, Wort um Wort. Mann und Frau.

Sie wissen alles. Sie sind in euren Lebenszellen gespeichert. Lasset sie nicht ruhen in euren Körper, weil sonst vergesst ihr. Oder ich bewege sie und eure Tränen wissen mehr, weil eure vergessenen Tränen legen sich über eure Worte gerade/Lineal und sie weint für euch. Gerade ist deine Träne, wie dein Verstand, aber noch nicht weich genug. Nicht gerade, wie aus einen Strohhalm, will Sie. Sie will dich überall, deinen ganzen Glas Körper will sie spüren. Weil sie ganz werden wollen. Sie will deine Träne sein.

Die zweite Träne an eurem Gesicht, ist weit entfernt von der anderen Träne, sowie ihr, denn ihr liegt jetzt nicht nebeneinander in dieser Stunde.                  Sie liegt so weit weg von dir, wie die zwei Träne an eurem Gesicht.                   Ihr werdet dabei wach und ihr spürt einander fern und nah,                              ich will eine Träne in deinen Leben sein.

Eure nassen Tränen wollen den Körper fühlen, sie wollen nur nah sein                      und nicht mehr. Sie wollen einander spüren wahr und unwahr.                _____________________________________________________________

Was tut der Mann mit der Träne von der Frau?

Die offene weibliche Träne spricht; Ich will bei dir sein.                                   Du liegst wach in deiner Gedankennacht und ich sehe/sehne                      mich nach deiner inneren Träne und ich träume wach in mir,                         wie du mich liebst, heimlich, geheim und noch versteckt                                und unnahbar berühren wir uns, weil es uns nicht erlaubt ist,                           am  Tag uns zu zeigen. Aber ich zeige dir meine Tränen,                               weil ich will. Sie liegt vor deiner Männlichkeit und er nimmt ihre                  Liebestränen als Erklärung an und beide sind vollkommen echt         zueinander. Er weiß nun um ihre Größe.

Er überreicht ihr die Hand. Seine versteckte Träne. Sein Vertrauen.          ______________________________________________________

Denn die Tränen von Mann sind anders gemeint und werden anders geweint.

Denn der Mann weint seine Tränen nach innen und die Frau nimmt             geheim seine verschlossenen Tränen und weint es offen in die Welt.         Innen und außen verbinden sich ewig. Mann und Frau.

Von der offenen Träne.

K. HORA

 -Die Stunde- copyright© Text by K. Hora 2017. Meine Texte unterliegen gemäß §2I/Nr.1 den Urheberrecht __________________________________________________________